Wundreinigung Korrekt und nachhaltig Wunden reinigen

i3 Dusch-Pen

150 l Spüllösung im Taschenformat

Anwendungshinweise für eine optimale Wundversorgung

Sie haben von Ihrem Pflegedienst, Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer Wundexpertin eine „Wunddusche“ empfohlen bekommen und fragen sich nun sicherlich, warum unser Leitungswasser zum Spülen einer postoperativen oder chronischen Wunde nicht geeignet sein soll.

Wir möchten Ihnen eine ausführliche Erklärung geben und die Vorteile einer Wundreinigung mit sterilfiltriertem Leitungswasser, also mit einer „Wunddusche“, vorstellen.

Trinkwasser ist in Deutschland das wohl meistkontrollierte Lebensmittel und muss strenge Richtwerte einhalten. Das Wasser wird in den Wasserwerken nach der Aufbereitung auf chemische und mikrobiologische Parameter hin überprüft und muss den Qualitätsanforderungen der gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Mit dem Einspeisen des Trinkwassers in eine Hausinstallation eines Gebäudes ändern sich die Bedingungen. In den Hausinstallationen herrscht ein geringerer Wasserdruck als in der Zuleitung, das Trinkwasser wird erhitzt oder wird unregelmäßig benutzt und steht über Tage und Wochen bewegungslos in den Leitungen. Die wenigen Bakterien, die durch den Einbau der Rohrleitungen in das Leitungssystem gelangt sind, können sich unter diesen Bedingungen sehr gut vermehren und lagern sich an den Innenwänden der Rohre ab. Wasserexperten nennen diese Ablagerungen Biofilm. Dies ist eine Art Lebensgemeinschaft von Bakterien. Sie schützen sich durch diesen Film vor Hitze und auch vor Chemikalien (z. B. Chlor). Eine komplette Sanierung durch Spülen, Desinfizieren etc. ist nahezu unmöglich.

Die Trinkwasserverordnung in Deutschland hat für die Wasserqualität deshalb Richtwerte festgelegt. In einem Tropfen Trinkwasser dürfen bis zu 100 Keime sein. Diese Keimmenge ist für die gesunde Allgemeinbevölkerung ungefährlich. Das Wasser kann bedenkenlos getrunken und für die tägliche Körperhygiene genutzt werden.

In Krankenhäusern gelten allerdings z. B. vom Umweltbundesamt, vom Robert Koch-Institut oder vom Arbeitskreis Krankenhaus & Praxishygiene zahlreiche Empfehlungen für den sicheren Umgang mit Trinkwasser. Zum Beispiel gilt für die Wundversorgung, dass nur sterile Materialien in Kontakt mit einer Wunde kommen dürfen. Da Trinkwasser Keime enthalten kann ist es nicht steril, und darf somit nicht zur Wundreinigung eingesetzt werden.

Der Austausch von benutzten Duschköpfen und Duschschläuchen minimiert das Risiko und das Einschleppen von Bakterien in eine Wunde nicht. Die Keime leben unerkannt in den Rohrleitungen und werden immer wieder an das vorbeilaufende Wasser abgegeben.

Inzwischen ist ein neuer Keim in das Rampenlicht getreten - der Pseudomonas aeruginosa. In der Umgangssprache wird er auch "Pfützenkeim" genannt. Er lebt überall dort, wo er mit Wasser in Berührung kommen kann und ist weit verbreitet. Leider kann der Pseudomonas aeruginosa in Wunden schwerwiegende Infektionen auslösen. Er riecht sehr dominant und wir sehen ihn in der Wunde sehr oft in Form von grünem Schleim. Dieser Keim ist sehr geschickt: Er klebt in der Wunde, viele Antibiotika können ihn nicht abtöten und er ist nur mit langwierigen Verfahren zu beseitigen. Ist eine Wunde mit diesem Keim besiedelt wird die Wundheilung massiv gestört.

Ein Ausduschen von postoperativen Wunden und chronischen Wunden ohne einen Schutz vor Bakterien aus den Wasserleitungen kann deshalb zu einer Infektion führen. In der Regel empfehlen die behandelnden Ärzte deshalb nur abgepackte Wundspüllösungen, z. B. Kochsalzlösungen.

Sterile Wundspüllösungen sind für die Wundreinigung somit optimal, aber die Erfahrungen zeigen, dass gerade in der ambulanten Pflege eine Wundreinigung nicht effektiv durchführbar ist. Die Pflegekraft, oder Sie selbst, versucht mit sterilen Kompressen (Mullbinden) und etwas Spülflüssigkeit die Wunde zu reinigen. Die Spülflüssigkeit muss zuvor auf Körpertemperatur erwärmt werden. In der Mikrowelle wird sie zu heiß, im Kochtopf auf dem Herd dauert die Erwärmung zu lange. Man drückt auf der doch sehr schmerzhaften Wunde herum und versucht mögliche Reste der Wundauflage, Fibrin oder Exsudat zu entfernen. Oftmals dauert die Reinigung zu lange, und die Wunde kühlt aus und schmerzt noch mehr. Einige angebrochene Wundspüllösungen dürfen nicht aufgehoben werden. Sie müssen am Tag des Anbruchs vollständig verwendet werden. Doch woher soll man wissen, wieviel Spüllösung man in den nächsten Tagen braucht?

1. Entfernen Sie den vorhandenen Duschkopf.
1. Entfernen Sie den vorhandenen Duschkopf.
2. Desinfizieren Sie Ihre Hände und installieren Sie den i3 Dusch-Pen.
2. Desinfizieren Sie Ihre Hände und installieren Sie den i3 Dusch-Pen.
3. Überprüfen Sie die Dichtigkeit und die Qualität Ihres Duschschlauches. Poröse Schläuche müssen ausgetauscht werden.
3. Überprüfen Sie die Dichtigkeit und die Qualität Ihres Duschschlauches. Poröse Schläuche müssen ausgetauscht werden.
4. Trocknen Sie nach Gebrauch das Gehäuse (z.B. mit einem Papiertuch) ab.
4. Trocknen Sie nach Gebrauch das Gehäuse (z.B. mit einem Papiertuch) ab.
5. Benutzen Sie ein Desinfektionstuch für die vollständige Benetzung des i3 Dusch-Pens (inkl. Auslass) und der Verschlusskappe. Eine Desinfektion des Schraubgewindes ist nicht erforderlich.
5. Benutzen Sie ein Desinfektionstuch für die vollständige Benetzung des i3 Dusch-Pens (inkl. Auslass) und der Verschlusskappe. Eine Desinfektion des Schraubgewindes ist nicht erforderlich.

i3 WundPen

Aus diesem Grund haben wir eine Wunddusche entwickelt - den i3 WundPen

Der i3 WundPen ist einfach zu installieren und liefert sterilfiltriertes Leitungswasser als Spüllösung in ausreichender Menge.

Sie schrauben den vorhandenen Brausekopf ab und den i3 WundPen direkt auf den Duschschlauch. Drehen Sie die Armatur auf und schon läuft das Trinkwasser durch den Filter und wird filtriert. Alle Keime aus der Leitung bleiben in der innenliegenden Membran hängen und aus dem Auslass strömen ca. 190 feine Strahlen sterilfiltriertes Wasser. Der gesamte Wasserstrahl ist zentriert. Sie können schwer zugängliche Wunden (z. B. eine Steißbeinfistel) gezielt ausduschen, bei großflächigen Wunden entsteht beim Aufprall auf die Wundfläche kaum Spritzwasser. Überprüfen Sie vor dem Ausduschen der Wunde die Wassertemperatur und regeln sie diese an der Armatur.

Für eine optimale Wundversorgung sollte die Umgebungshaut ebenfalls gereinigt und gepflegt werden. Hautschuppen, die durch Klebestellen der Wundauflagen entstehen können, werden durch das Abduschen entfernt.

Nach der Anwendung empfehlen wir das Abschrauben des i3 WundPens und die vollständige Desinfektion mit Desinfektionstüchern. Trocknen Sie den WundPen mit einem Handtuch, oder einem Papier vollständig ab und benetzten Sie mit einem Desinfektionstuch die komplette Oberfläche des WundPens – auch den Auslass und die Verschlusskappe. Dieses Reinigen ist eine Schutzmaßnahme. Bakterien von ihren Händen und von der Wunde werden dadurch optimal entfernt. Der WundPen liefert Ihnen 150 Liter Spüllösung (für 50 Tage oder 50 Anwendungen à 3 Minuten) und sollte bei Zimmertemperatur, gut verschlossen, gelagert werden.

Der endständige Sterilfilter i3 WundPen dient der zielgerichteten und phasengerechten Wundreinigung von schwer zu reinigenden Wunden  in der ambulanten und stationären Pflege und ist ein Medizinprodukt der Klasse 1. Der Sterilfilter wird mit dem Gehäusegewinde direkt an den Duschschlauch angeschlossen und ist auf eine Anwendungsdauer von bis zu 150 Litern ausgelegt. Die Sterilfiltrations-Membran hält alle wasserassoziierten Bakterien und Keime sicher zurück und liefert Ihnen sterilfiltriertes Leitungswasser. Sie können Ihre Wunden ordnungsgemäß reinigen und bleiben dabei vor Infektionen geschützt. Der Duschstrahl setzt sich aus einzelnen, feinen Strahlen zusammen und ermöglicht Ihnen eine nahezu schmerzfreie Wundreinigung. Die Temperatur und der Wasserdruck können über Ihre Mischbatterie individuell angepasst werden. Nach dem Gebrauch und der anschließenden Wischdesinfektion des gesamten Gehäuses kann der i3 WundPen hygienisch sicher verschlossen und bei Bedarf transportiert werden.

Der Preis für ein WundPen beträgt € 74,80 (inkl. 19% MwSt., inkl. Versandkosten).

Sie interessieren sich für unseren i3 WundPen oder haben eine Frage zum Produkt und der Verfügbarkeit? Rufen Sie uns an unter der Rufnummer 040 / 2576 748- 99 oder senden Sie uns Ihre Anfrage.

Eigenschaften und Spezifikationen

i3 Dusch-Pen

i3 Dusch-Pen
Länge 160 mm
Gewicht 25 g
Durchflussrate > 2l/min bei 5 bar
Max. Betriebstemperatur 60° C
Betriebsdruck max. 5 bar
Lagerzeit max. 1 Jahr
Membranfläche 160 mm
Desinfektion Reinigung mit Wischdesinfektionstüchern

Desinfektionstücher

Desinfektionstücher
Produktname CLEANISEPT WIPES
Hersteller Dr. Schumacher GmbH
Verpackungseinheit 20 Tücher
Anwendungsbereiche Schnelldesinfektion und Reinigung von alkoholempfindlichem, medizinischen Inventar und Flächen aller Art
Zusammensetzung 100 g Tränklösung enthalten als wirksame Bestandteile:
0,25 g Didecyldimethylammoniumchlorid
0,5 g Alkyl

i3 Sterilfilter zur Wundreinigung

Empfehlungen zum Einsatz von Sterilfiltern zur Wundreinigung

i3 Dusch-Pen

i3 Wund-Pen Set: Zielgerichtete und phasengerechte Wundreinigung (Exudations-Granulations-Phase) von schwer zu reinigenden Wunden mit ausgeprägten Wundhöhlen und Wundtaschen.

  • Sterilfilter zur Adaption am Duschschlauch
  • Einwegprodukt, bis zu 31 Tage Anwendungsdauer
  • hygienisch sicherer Verschluß zum Transport (Überleitungsmanagement)
  • Wund-Pen Set bestehend aus:
    1 Dusch-Pen, Wisch-Desinfektionstüchern, 1 Dichtungsring und Informationsmaterial
Die Anwendung von Sterilfiltern bei der Wundreinigung mit Leitungswasser kann heute in der ambulanten und der stationären Pflege erfolgen und stellt dabei eine wichtige Möglichkeit in der Infektionsprävention gerade bei Patienten mit postoperativen und chronischen Wunden dar. Dr. Cornelia Erfurt-Berge, Oberärztin Hautklinik Erlangen Wundzentrum Dermatologie ICW/DDG

Sie haben Fragen?

Senden Sie uns eine E-Mail

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

* Pflichtfelder

i3 Membrane GmbH

Telefon: 040/ 25 767 48 99
E-Mail: kontakt@wundreinigung.info

Zum Seitenanfang